Initiative i3450: Verbot von Heimtieren

Über dieses Thema wurde bereits abgestimmt. Unten wird angezeigt, wieviele Für- und Gegenstimmen zusammengekommen sind. Zur Auszählung und zur Bestimmung der Reihenfolge wird die Schulze-Methode verwendet. Dieses Votum ist per se noch nicht bindend. Wenn der Antrag beim zuständigen Organ der Piratenpartei Deutschland eingebracht wird, kann es aber berücksichtigt werden.

Die Texte wurden von einzelnen Benutzern eingestellt und sind keine offizielle Aussage der Piratenpartei.

Möchtest du selbst aktiv mitarbeiten? Dann werde werde Mitglied!

Diese Initiative wurde nicht zugelassen. Sie hat das Quorum von 10 % nicht erreicht.
Letzter Entwurf vom 06.06.2012 um 06:56:25 Uhr · Zeige alle Versionen (3) · Short URL: lfpp.de/i3450

Initiative

Die Piratenpartei setzt sich dafür ein, Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu belassen - seien es nun Haustiere oder Zootiere. Auch der Kauf und die Weitergabe von Heimtieren sollte hier mit eingeschlossen sein. Ausnahmen sollten für Tierarten gemacht werden, die nicht eigenständig in der Natur überleben können oder vom Aussterben bedroht sind.

Begründung

Viele Tiere sind intelligenter und auch emotional auf ihre eigene Art und Weise zu mehr fähig, als den Meisten bekannt ist. Als Beispiel seien auf die Schnelle mal Delphine und Raben genannt. Wenige Besitzer sind außerdem überhaupt dazu fähig ihre Tiere artgerecht zu halten.

Ein Beispiel: Eine Katze wird als Wohnungskatze gehalten, da Besitzer nicht bereit ist mehr als zwei Mal im Jahr zum Tierarzt zu gehen. Besitzer ist Kettenraucher, Nikotin und andere Schadstoffe setzen sich überall ab. Was vielleicht dazu geführt hat, dass die Katze Darmkrebs bekommt. Besitzer hat zwei Katzen, merkt nicht, dass die Kranke stark abnimmt. Als der Besitzer es merkt, ist es bereits zu spät. Die Katze verbrachte ihr ganzes Leben in einer mittelgroßen Wohnung, hat nie etwas von der Außenwelt mitbekommen.

Allerdings sehe ich hier auch Probleme mit anderen domestizierten Tierarten. Es ist z.B. fraglich, ob bestimmte Hunderassen überhaupt in freier Wildbahn überleben würden.

Weit bessere Argumente:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/tests-zum-ich-bewusstsein-rhesusaffen-erkennen-sich-selbst-a-772536.html
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2011-12/studie-ratten-empathie
http://www.zeit.de/wissen/2011-09/unterschaetztes-tier-ratte
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-05/unterschaetztes-tier-schwein
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/314180
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/kommunikation-raben-gestikulieren-wie-kleinkinder-a-800802.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/tierische-intelligenz-erdmaennchen-erkennen-stimme-ihrer-artgenossen-a-791789.html
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/313128
http://www.newscientist.com/article/mg21128333.700-zonedout-rats-may-give-clue-to-consciousness.html
http://io9.com/5834480/10-ways-animals-get-high
http://news.nationalgeographic.com/news/2011/08/110819-elephant-eureka-aha-moment-zoo-intelligence-science-plos
http://io9.com/5904554/birds-spotted-growing-plants-for-prettiness
http://www.extremetech.com/extreme/111143-orangutans-to-skype-between-zoos-with-ipads
http://io9.com/5843739/birds-can-learn-to-build-a-better-nest
http://news.discovery.com/animals/chimpanzee-mental-illness-zoos-110705.html
http://io9.com/5844116/cramped-conditions-are-giving-rise-to-homicidal-fish