[nicht öffentlich]
Verkehrsbehinderungsanlagen

Verkehrsbeeinflussungsanlagen sind vor allem (aus Erfahrung) Verkehrsbehinderungsanlagen, die zum Teil über oder falsch reagieren und gern auf Grund mangelnder Nachvollziehbarkeit eher Frust auslösen, zumindest bei mir. Die Intelligenz bzw. Sensorik einiger Ampelanlagen scheitert zum Beispiel an Regen.

Eine flächendeckende (je nach Definition) Einführung halte ich für überflüssig, da sie zu hohe Kosten verursacht. Auf Autobahnen sind sie allenfalls an Punkten mit hohem Verkehrsaufkommen sinnvoll.
Die großen Autobahnverkehrsreisezeiten sind hinlänglich bekannt (Berufs-, (Wochenend)-Pendler- und Urlaubsverkehr), dafür braucht es keine Telematik, das kann vermutlich jeder Regionalradiosender aus dem FF aufsagen.

Dementsprechend lohnt die Telematik auch mMn nur für diese Hochzeiten- und Regionen. Gerade bei der Einschätzung von Wetter tun sich die Anlagen meist noch sehr schwer → frustrierte Autofahrer.

Da auf Autobahnen die Verkehrszeiten meist bekannt sind, sind glaube ich normale modifizierte Schilder (z.B. erweitert auf Wochenendpendler) in vielen Fällen als ausreichend und damit kostensparender.
Weniger Baustellen tun auch dem übrigen Verkehrsfluss wenig Abbruch.

Wieso die Geschwindkeit bei Ausfall 110 km/h betragen soll scheint mir unschlüssig.

Ansonsten verweise ich auf http:www.bast.de/cln_031/nn_169964/DE/Aufgaben/Forschungscontrolling/controlling-node.html?__nnn=true das bis 2015 für alle größeren Verkehrsknoten in Deutschland genau solche Anlagen plant. siehe auch- http:www.bast.de/DE/Aufgaben/abteilung-v/referat-v6/projektplan-telematik/projektplan.html

Inwieweit ist die Forderung für unser Wahlprogramm in dem Umfang dann noch sinnvoll?

Meinungsbild der UnterstützerMeine MeinungAnregung zur Zeit nicht umgesetztAnregung zur Zeit umgesetzt
 
 
 
 
[nur für Registrierte]
 
 
 
 
 
Short URL: lfpp.de/a5209